a n n e g r e t p o s c h l e p
            a n n e g r e t  p o s c h l e p  

Zunehmend entstehen meine Bilder frei vom Zeitgeist, unabhängig von meiner Dozententätigkeit und der Meinung Außenstehender, Individualistisch, aber immer offen für konstruktive und faire Kritik. Unbeschreiblich das Gefühl, wenn ein Werk für mich vollendet ist und sich der Betrachter zum ersten Mal  auf einen Dialog damit einläßt. Meine Bilder sind zugleich Fragen und Antworten an ihn.

......................................................................................................

 

Malen bedeutet für mich die progressive Umsetzung von Moment - aufnahmen : Wie, wer, wo oder was war es? Form, Linie, Text, Bewegung, Musik, Duft oder doch die Farbe? Ausgehend von der sinnlichen Wahrnehmung werden Motive erkannt, angenommen und wieder losgelassen. Schnelle Skizzen entstehen und werden in der Folge ausgearbeitet.

Primär entstehen meine Bilder mit Farbe und unterschiedlichsten Malmaterialien wie Wachs, Lack, Kla4Lack, Bitumen, Steinmehlen, Metalle und Oxidationen, die es mir im Bildaufbau ermöglichen, Zwischenräume, Verkrustungen, Häutungen, Vergängliches, Wiedergeburt, Fließendes aufzubauen, zu zerstören und neu wiederzugeben.

Sekundär entsteht oft in Verbindung mit Form, Linie und Farbe eine Eigendynamik und Entwicklung der Bildebenen, die mich zu einer entgültigen Bildkomposition führen.

......................................................................................................

 

 



 

 

 

 

 

 

                                                                     

                                                                         

Druckversion Druckversion | Sitemap
© annegret poschlep